Diamonds & More

Faszination Diamond Painting – 10 interessante Fakten

Diamond Painting als DIY Trend

Früher hieß der große DIY–Trend „Malen nach Zahlen“ – heute heißt er Diamond Painting. Manche würden es als eine moderne Form von Mosaik oder Puzzle bezeichnen, andere erinnert es wiederum an Kreuzstichbilder. Das liegt vermutlich daran, dass Diamant Painting viele Grundlagen verschiedener kreativer Freizeitbeschäftigungen in sich vereint und man damit eine faszinierend neuen Form der kreativen Aktivität erfunden hat, die nicht nur völlig unkompliziert ausgeführt werden kann, sondern außerdem zu wunderschönen Ergebnissen führt. Dabei steckt in der Tätigkeit der Diamantmalerei nicht nur eine Portion handwerkliches Geschick und Kreativität, sondern die Beschäftigung bietet ebenfalls erstaunliche Entspannungsmechanismen.
Der aufstrebende DIY-Trend und all seine positiven Eigenschaften hat uns auf jeden Fall überzeugt und dazu inspiriert, unsere Firma Carat Art ins Leben zu rufen. Heute möchten wir dir 10 spannende Fakten rund um das Thema Diamond Painting vorstellen, die vielleicht auch für dich noch neu sind.

1. Die Herkunft der Diamant-Kunst

Leider können wir trotz umfangreicher Recherchen keinen konkreten Erfinder oder Ort nennen. Sicher ist allerdings, dass der Ursprung dieser Handwerkskunst schon sehr alt ist und im asiatischen Raum liegt. Seine Anfänge gehen wahrscheinlich auf eine alte Tradition zurück, bei der Perlen und ähnliche Materialien auf Samt oder Filz geklebt wurden, um Muster und Ornamente zu bilden. Heutzutage wird als Unterlage eine Leinwand verwendet und natürlich sind auch die dazugehörigen technischen Methoden moderner geworden. Bedruckte Leinwände inklusive einem speziellen Klebstoff in Form einer selbstklebenden Oberfläche, damit die Diamantsteinchen eine dauerhafte Verbindung mit der Leinwand eingehen können, sind heutzutage die Grundlage der modernen Diamant-Malerei, mit der jeder ganz einfach wunderschöne Kunstwerke erschaffen kann. Die ersten Diamond Painting Sets in der Art wie wir sei auch heute kennen, kamen ab 2015 in China auf den Markt und haben seitdem die DIY-Szene weltweit im Sturm erobert.

Faszination Diamond Painting – 10 interessante Fakten

2. Die positiven Auswirkungen von Diamond Painting

Bei diesem DIY-Hobby geht es dem ersten Eindruck nach lediglich darum, mit einer einfachen Vorgehensweise ein optisch ansprechendes Bild zu kreieren. Tatsächlich stecken hinter der auf den ersten Blick simplen Tätigkeit des Steinchen Aufklebens jedoch weitreichendere Aspekte mit vielen positiven Auswirkungen. Denn während man damit beschäftigt ist Steinchen für Steinchen anzubringen, fördert diese Beschäftigung ganz nebenbei so einige motorische und geistige Fähigkeiten, die einem weitere Vorteile bieten. Während man seine Hände und seinen Gehirn mit der strukturierten und sich immer wiederholenden Vorgehensweise des Steinchen Aufnehmens und Anbringens beschäftigt, kann der Geist zur Ruhe kommen. Aus diesem Grund dient vielen das „Painten“ zum Stressabbau und zur Entspannung. Es ist ein idealer Ausgleich nach einem anstrengenden Arbeitstag und kann Menschen, die zu Angstzuständen oder zur inneren Unruhe neigen, ablenken und beruhigen. Nicht umsonst findet die Diamantmalerei auch in der Kunsttherapie ihren Platz. Diamond Painting ist ideal, um einen Ausgleich zum hektischen und oft stressigen Alltag zu finden. Die Beschäftigung mit den kleinen Steinchen hat eine äußerst beruhigende Wirkung auf Körper und Geist und führt damit zu einem Zustand tiefster Entspannung. Alle Ängste, Sorgen und Probleme können so aus den Gedanken vertrieben werden, da ausschließlich der Moment und das Diamantbild wahrgenommen werden. So entstehen bei der Arbeit mit den Glitzersteinchen nicht nur wunderschöne Bilder, sondern das Sortieren und Kleben der Steinchen hat zudem in vielerlei Hinsicht positive Auswirkungen auf dein ganzen Leben.
Und obwohl auf einer Leinwand das Motiv und das Muster bereits vorgegeben sind, schult das Arbeiten an einem Diamant Painting dennoch die Vorstellungskraft und die Kreativität. Ebenso werden durch die einzelnen benötigten Arbeitsschritte deine feinmotorischen Fähigkeiten geschult und verbessert. Darüber hinaus befriedigt die Diamantmalerei auch das psychologische Belohnungssystem im Gehirn – einzelne fertig gestellte Abschnitte und am Schluss natürlich vor allem das fertige Bild geben dir ein starkes Gefühl der Zufriedenheit. Nicht zu vergessen, fördert es Disziplin und Geduld, welche eine solche Arbeit dir abverlangt.
Außerdem ist das Malen mit Diamanten nicht nur eine Tätigkeit, die man nur ganz allein und für sich machen kann. Falls du es möchtest, kannst du andere an deiner künstlerischen Arbeit teilhaben lassen. Besonders große oder mehrteilige Motive wie zum Beispiel unsere „Elefanten im Sonnenuntergang“ oder „Ein Morgen in Paris“ eignen sich besonders gut, um daran mit mehreren Personen gleichzeitig zu arbeiten. Da kann dann sogar die ganze Familie mithelfen und gemeinsam können so schöne Stunden verbracht werden. Zum Schluss kann das fertige Kunstwerk zusammen aufgehangen und damit die Wände deiner Wohnung individuell dekoriert werden.

Faszination Diamond Painting – 10 interessante Fakten

3. Besonders leicht zu erlernen & zu meistern

Beim Malen nach Zahlen brauchst du eine ruhige Hand und ausreichend Übung, um den Pinsel korrekt und sicher über die Linien und Felder zu ziehen, damit das Ergebnis ansprechend wird. Freihand malen oder zeichnen ist noch um einiges schwerer, da man dafür neben viel Übung auch noch das gewisse Talent und außerdem reichlich räumliche Vorstellungskraft braucht. Oft wird das Ergebnis dann dennoch nicht so, wie man es sich vorgestellt hatte, was enttäuschend und demotivierend ist. Auch beim Töpfern, Tonen, Sticken, Häkeln und vielen anderen kreativen Freizeitaktivitäten besteht ein hohes Fehlerpotential. Zusätzlich brauchen viele kreative Hobbys jede Menge Equipment, Utensilien, Platz und oftmals auch jahrelange Übung um schöne Ergebnisse zu erzielen. Beim Malen mit Diamanten hingegen sind vor allem durch das leicht verständliche Prinzip keine außergewöhnlichen Fähigkeiten oder künstlerische Erfahrungen nötig. Du brauchst nur Zeit, sowie eines systematischen Vorgehens, Geduld und etwas Fingerspitzengefühl, um Stein für Stein der Vollendung deines individuellen Kunstwerkes näher zu kommen. Durch unterschiedlich große Formate und mehreren Diamantformen kann man Diamant Paintings außerdem in verschiedenen Schwierigkeitsstufen erstellen und durch die Auswahl an unendlich verschiedenen Motiven wird es niemals langweilig!

Faszination Diamond Painting – 10 interessante Fakten

4. Steinchen sind nicht gleich Steinchen

Die kleinen Diamond Painting Steinchen erhältst du in verschiedenen Farben, Formen, Größen und Materialien.

  • insgesamt gibt es ungefähr 450 verschiedene Farben, die jeweils einen Namen haben und mit einer eigenen individuellen Nummer, dem sogenannten DMC-Code versehen sind.
  • Diamanten gibt es standardmäßig entweder mit einer eckigen oder mit einer runden Grundform, wobei die eckigen jeweils eine Seitenlänge von 2,5mm und die runden einen Durchmesser von 2,8 mm haben.
  • Prinzipiell gibt es sowohl runde und eckige Steine in zwei verschiedene Materialien: Harz (Resin) oder Acryl, das jeweils mittels spezieller Maschinen in die entsprechende Form gegossen wird.
  • Zusätzlich zu den runden und eckigen Formen gibt es auch noch Sonderformen (Tropfen, Herzen etc.)
  • Die Sonderformen sind meist Strasssteine, die einen ganz besonderen & funkelnden Effekt haben und wie Glas anmuten. Sie sind in verschiedenen Größen (1mm bis > 25mm) verfügbar. Auch eckige und runde Steine gibt es in Strass-Ausführung
  • Die runden und eckigen Diamantsteine gibt es außerdem in verschiedenen Sonderausfertigungen
    • AB-Steine: Durch eine zusätzliche Beschichtung schimmert ihre Oberfläche in verschiedenen irisierenden Farben. Dadurch glänzen und glitzern sie noch mehr im Licht. Die Abkürzung AB kommt von „Aurora Borealis“, da ihr Schimmern an das der Nordlichter am Polarhimmel erinnert.
    • Diamanten mit „glow in the dark“-Effekt. Mit ihnen lassen sich Teile des Bildes hervorheben oder geheime Schriftzüge verstecken, welche nur im Dunkeln zu sehen sind. In normalen Licht sind diese Steine meist weiß-grünlich.
    • Neu sind auch Steine mit Metalleffekt in Gold, Silber, Eisen und Bronze-Optik.
Faszination Diamond Painting – 10 interessante Fakten

5. Die Anzahl der Diamanten in einem Set

Die Gesamtzahl der in einem Set enthaltende Diamanten hängt natürlich immer von der Größe der Leinwand ab. Auf einer großformatigen Leinwand können sich mehrere zehntausend Diamanten befinden. Bei runde Diamanten mit ihrem Durchmesser von 2,8mm lässt sich die Menge der Diamanten auf einer Fläche mittels folgender Formel berechnen: Bildbreite in cm x Bildhöhe in cm x 12. Bei einem kleineren Bild von 30x40cm kommt man so auf eine Gesamtanzahl von 14.400 Steinchen und bei einem großen Bild von 50x70cm auf die eindrucksvolle Zahl von 42.000 Steinchen.
Da eckige Diamanten mit ihrer Seitenlänge von 2,5mm noch ein wenig kleiner sind, enthalten Bilder mit eckigen Diamanten automatisch eine größere Menge an Diamanten pro Set. Die Formel um dies zu berechnen lauter folgendermaßen: Bildbreite in cm x Bildhöhe in cm x 16. Somit kommt man bei einem kleineren Bild von 30x40cm bereits auf eine Gesamtanzahl von 19.200 Steinchen und bei einem großen Bild von 50x70cm auf beeindruckende 56.000 Steinchen.

6. Der Unterschied zwischen 3D und 5D

Bei der Produktauswahl sind dir vermutlich schon die Bezeichnungen 3D und 5D Diamond Painting aufgefallen. Falls du dich schon einmal gefragt hast, was diese Begriffe bedeuten sollen, kommt hier die Erklärung: Es geht dabei nicht um verschiedene räumliche Dimensionen der Wahrnehmung, sondern um den Facettenschliff der Steine. Mit dieser Kennzeichnung wird Bezug zur Herstellungsweise und die Beschaffenheit der Steine genommen. 3D Diamanten haben auf jeder Seite 3 Facetten, während 5D Diamanten auf jeder Seite 5 Facetten haben. Der Unterschied liegt somit in der Anzahl der Facetten.
Wenn Licht auf die Diamanten trifft, wird es von den Facetten zurückgeworfen, was das Funkeln und Glitzern der Diamanten verursacht und je mehr Facetten ein Diamantsteinchen hat, umso glänzender und funkelnder erscheint er. Aus diesem Grund verwenden hochwertige Diamond Painting Hersteller ausschließlich nur noch 5D Diamanten für ihre Diamantbilder.

Faszination Diamond Painting – 10 interessante Fakten

7. Nicht nur etwas für Erwachsene

In der Werbung entsteht manchmal der Eindruck, dass Diamond Paintings nur für Erwachsene gedacht sind, jedoch bereitet der Basteltrend sowohl Jung und Alt große Freude. Insbesondere, weil diese großartige Freizeitbeschäftigung ganz nebenbei auch noch viele wichtige Fähigkeiten trainiert, ist die Diamantmalerei speziell für Kinder eine großartige Beschäftigungsidee. Aktivitäten, bei denen Kinder nicht nur Spaß haben, sondern die sie auf spielerische Weise fördern, sind für die kindliche Entwicklung besonders wichtig. Diamond Painting DIY Sets machen Kindern nachweislich nicht nur jede Menge Spaß, sondern gleichzeitig unterstützt die Diamant Malerei Fähigkeiten wie:

  • Feinmotorik
  • Konzentration
  • Ausdauer
  • Detailgenauigkeit
  • Farbempfinden
  • Geschicklichkeit

Wenn Kinder am Ende ihres DIY-Projekts ihr eigenes funkelndes Diamant Bild stolz in den Händen halten können, ist das eine wertvolle Erfahrung, die das Selbstwertgefühl stärkt und sich positiv auf ihre Entwicklung auswirkt. Darüber hinaus kann das Endergebnis als glitzerndes Diamond Painting Bild an der Wand des Kinderzimmers präsentiert und von allen bewundert werden!
Speziell für Kinder bieten wir daher extra kleine und besonders süße Diamond Painting Mini Sets an, mit denen sich schnelle Erfolge erzielen lassen und die mit ihren niedlichen Motiven eine tolle Geschenkidee für bastelbegeisterte Kinder sind.

Faszination Diamond Painting – 10 interessante Fakten

8. Diamond Painting Aufbewahrung

Egal, ob du deine DIY Sets aufbewahren möchtest, solange du noch nicht daran gearbeitet hast, sie zwischenlagern möchtest, während du daran arbeitest oder wenn du nach einer Lösung suchst, was du mit deinen fertigen Diamantbildern machen kannst, für alle diese Fragen gibt es verschiedene Lösungsmöglichkeiten aus denen du wählen kannst.
Unbearbeitete Bilder können natürlich so lange, wie man möchte, im Originalkarton aufbewahrt werden. Darin sind die Bilder ordentlich aufgerollt und sicher gegen Staub und Beschädigung geschützt gut verstaut. Manche möchten ihre Bilder aber lieber ausgewickelt aufbewahren, um sie schön flach und glatt zu haben. Wenn du dieses Lösung ebenfalls bevorzugst, kannst du deine Leinwände entweder in einer großen Kunstmappe oder in großformatigen Kartons aufbewahren und beispielsweise unterm Bett oder auf einem Schrank lagern.
Wenn du ein Bild, an dem du gerade arbeitest, zwischendurch verstauen möchtest, kannst du es jederzeit wieder aufrollen und im Originalkarton verstauen. Achte dabei lediglich darauf, dass die Schutzfolie wieder ordentlich aufgebracht ist, damit die Klebefläche nicht verunreinigt wird. Außerdem ist es wichtig die Leinwände immer mit der Diamantseite nach außen aufzurollen, damit die bereits aufgeklebten Diamanten nicht zusammengedrückt werden.
Begonnene Diamantbilder können außerdem an Kleiderbügeln mit Klammern für Hosen hängend befestigt werden und so glatt und platzsparend an einer Kleiderstange im Kleiderschrank aufbewahrt werden. Auch bei dieser Aufbewahrung solltest du immer darauf achten, dass die Schutzfolie überall die noch nicht beklebte Klebefläche gut bedeckt. Natürlich können begonnene Diamond Paintings auch wieder flach in Kunstmappen oder Kartons zwischengelagert werden.
Für fertig gestellte Diamant Kunstwerke gibt es natürlich nichts Schöneres als diese zu rahmen und damit deine Wände zu schmücken. Es gibt verschiedene Arten von Rahmen, die man für fertige Diamond Paintings verwenden kann. Entweder kann man sich dabei für einfache vorgefertigte Standardrahmen entscheiden, die es überall in verschiedenen Größen und Stilen zu kaufen gibt. Auf diese Weise ist das glitzernde Kunstwerk hinter dem Glasrahmen vor Staub und Schmutz geschützt. Ansonsten können auch Keilrahmen für die Rahmung verwendet werden. Diese sind aus Holz und die Leinwand muss darauf aufgespannt, um die Keilrahmen gewickelt und von hinten mit Nägeln befestigt werden. Alternativ dazu kann man sein Diamant Kunstwerk auch auf Keilrahmen, die bereits mit Leinwänden bespannt sind, kleben. Besonders schnell und einfach kann man ein Diamantbild mit Hilfe von magnetischen Rahmen fertig zum Aufhängen machen. Diese Rahmen bestehen aus Holzleisten-Paaren, die oben und unten mittels Magnete die Leinwand zwischen sich einklemmen und durch eine Schnur am oberen Holzleisten-Paar einfach aufgehängt werden können. Durch diese Art Rahmen kann man auch schnell ein Kunstwerk austauschen und durch ein anderes ersetzen.
Möchte man sein Diamond Painting nicht rahmen, kann man fertige Bilder auch sicher in Kunstmappen oder Kartons lagern. Wer gerne und viel paintet, aber in seinem Zuhause keinen Platz mehr für weitere Kunstwerke hat, kann seine fertigen Bilder auch über Plattformen wie Ebay, Etsy oder Facebook an Diamantbildliebhaber verkaufen.

9. Gegossener Kleber und Klebefolie

Wer schon das eine oder andere Diamond Painting-Motiv gemacht hat und sich auf die Suche nach neuen Projekten macht, stößt dabei früher oder später auf die Begriffe: doppelseitiges Klebeband und gegossener Kleber (auf Englisch: Poured glue). Hierbei geht es um die Klebefläche auf den Leinwänden, worauf die Diamantsteinchen aufgebracht werden. Doch was genau ist der Unterschied zwischen diesen beiden verschiedenen Klebearten und welche Methode ist besser?
Die erste Methode, um die Leinwandfläche mit einer Klebeschicht zu versehen, ist doppelseitiges Klebeband. Hierbei werden, je nach Größe der Leinwand, zwei oder mehrere Streifen transparentes, doppelseitiges Klebeband auf die bedruckte Leinwand geklebt. Jedoch neigt doppelseitiges Klebeband leider dazu, sich zu wellen und es bilden sich auch häufig unschöne Luftbläschen. Zudem lassen sich einmal gesetzte Steinchen anschließend kaum noch verschieben, ohne, dass die Klebebandfläche kaputt gemacht wird. Der Kleber des doppelseitigen Klebebands ist außerdem nicht sehr haltbar. Diamond Paintings mit doppelseitigem Klebeband lassen sich daher nicht gut bzw. lange lagern, da sie sonst ihre Klebekraft verlieren.
Die andere Methode den Kleber auf die Leinwand von Diamond Paintings aufzutragen, ist eine flüssige Klebemasse auf die Leinwand zu gießen und diese gleichmäßig dünn zu verteilen. Diese gegossene Klebeschicht verbindet sich gut mit der Leinwand, behält langfristig seine Klebekraft, trocknet nicht aus und bleibt leicht elastisch. Aus diesem Grund können falsch platzierte Steine problemlos verschoben oder auch wieder entfernt werden, ohne dabei die Klebefläche zu beschädigen. Bei dieser Methode bilden sich auch keine Luftbläschen in der Klebefläche und eventuelle Falten in der Leinwand glätten sich nach Ausrollen mit der Zeit von Selbst, aufgrund der Elastizität des Klebers. Leinwände mit gegossenem Kleber lassen sich darüber hinaus auch längere Zeit lagern, ohne an Klebekraft zu verlieren.
Generell hat der gegossene Kleber also viele Vorteile gegenüber dem doppelseiteigen Klebeband und ist somit nicht nur hochwertiger, sondern auch beliebter.
Egal, ob du Diamond Painting Anfänger oder Profi bist, es lohnt sich beim Kauf eines Diamantbildes darauf zu achten, dass der Hersteller gegossenen Kleber und nicht doppelseitiges Klebeband verwendet. Vor allem, wer sich gerne einen Vorrat an Diamant Paintings zulegen möchte, ist gut beraten, wenn er darauf achtet, dafür ausschließlich Leinwände mit gegossenem Kleber zu kaufen, da nur bei dieser verwendeten Klebe-Methode gewährleistet werden kann, dass die Klebekraft auf lange Zeit erhalten bleibt und sich keine unschönen Lagerspuren wie Risse, Luftblasen oder Knicke bilden.
In unserem Diamond Painting Shop verkaufen wir ausschließlich Bilder mit gegossenem Kleber.

10. Das fertige Diamond Painting versiegeln

Wer lange Freude an seinem selbst geschaffenen Kunstwerk haben möchte oder an der Qualität der Klebefläche zweifelt, der hat nach der Fertigstellung seines Kunstwerks noch die Möglichkeit es abschließend zu versiegeln. Dazu wird ein entsprechendes Mittel mit dem Pinsel aufgetragen oder durch eine Sprühdose verteilt, wodurch sich die Haltbarkeit und die Lebenszeit des Glanzes deutlich erhöhen. Für Carat Art Produkte ist ein Versiegeln nicht unbedingt notwendig. Sowohl Klebefläche als auch Steinqualität sind hochwertig und langlebig.
Wer sein Diamond Painting dennoch versiegeln möchte, braucht dafür keine teuren Spezialprodukte, denn herkömmliches Latex-Bindemittel aus dem Baumarkt funktioniert genauso gut.

Zurück